Deutsche Theatertechnische Gesellschaft

Baurecht ist in Deutschland Ländersache. Entsprechend der Anzahl der Bundesländer gibt es 16 Landesbauordnungen mit allen Anhängen, z.B. den Sonderbauverordnungen.

Damit die Landesgesetze nicht allzu weit voneinander abweichen, erarbeitet die ARGEBAU, der Zusammenschluss aller für das Bauordnungsrecht zuständigen Ministerien der Bundesländer, Musterentwürfe für alle Regelungsgebiete im Baurecht. Dazu gehört auch die Muster-Versammlungsstättenverordnung (MVStättV). Die
ARGEBAU empfiehlt den Bundesländern, die Muster in Landesrecht umzusetzen.

Erst durch die Einführung in den Ländern werden die Muster rechtswirksam. Die Länder führen einen Mustertext jedoch selten ohne Änderung ein.

Hier (siehe Rubrik "Sonderbauten, Feuerungsanlagen und Garagen") erhalten Sie die Muster-Versammlungsstättenverordnung Fassung Juni 2005, zuletzt geändert durch Beschluss der Fachkommission Bauaufsicht vom Juli 2014.



Für die weitergehende Vertiefung und Erläuterung können Fachbücher über den Buchmarkt der DTHG bestellt werden.


Anbei der Link zu den Internetseiten der Länder, die die MVStättV 2002 / 2005 - mit Änderungen - eingeführt haben.


Baden-Württemberg
vom 28.04.2004, zuletzt geändert am 23. Februar 2017
siehe hier

Bayern
vom 02.11.2007, zuletzt geändert am 8.4.2013
siehe hier

Brandenburg
vom 29.11.2005, zuletzt geändert am 24.08.2012
siehe hier

Hamburg
vom 05.08.2003, zuletzt geändert am 01.03.2011
siehe hier

Mecklenburg-Vorpommern
vom 11.09.2014
siehe hier

Niedersachsen
vom 08.11.2004, zuletzt geändert am 13.11.2012
siehe hier

Nordrhein-Westfalen l Teil 1 der Sonderbauverordnung (SBauVO)
vom 02.12.2016
siehe hier

Saarland
vom 25.08.2008, zuletzt geändert am 16.12.2012
siehe hier

Sachsen
vom 07.09.2004, zuletzt geändert am 8.10.2014
siehe hier

Sachsen-Anhalt
vom 26.05.2015
siehe hier

Schleswig-Holstein
vom 05.07.2004, zuletzt geändert am 11.09.2014
siehe hier

Daneben gibt es Länder, die die MVStättV 2002 / 2005 nicht eingeführt haben.

Berlin (außer Kraft)
In Berlin ist die alte VStättVO außer Kraft. Der Betrieb von Versammlungsstätten ist in der „Verordnung über den Betrieb von baulichen Anlagen“ vom 10.10.2007, geändert durch Verordnung vom 17.03.2017, geregelt.
siehe hier

Bremen
Im Bundesland Bremen ist die Einführung der VStättVO nicht vorgesehen. In der Praxis orientiert sich die Verwaltung an der MVStättVO.

Hessen
In Hessen ist die MVStättV nicht als Verordnung, sondern als Erlass eingeführt.
Siehe Bekanntmachung des Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 3.12.2015.
siehe hier

Rheinland-Pfalz
VStättV in der Fassung vom 17.7.1972, zuletzt geändert am 13.7.1990
siehe hier

Thüringen
Gemäß Bekanntmachung des Ministeriums für Bau und Verkehr vom 13.07.2004 kann bis zum In-Kraft-Treten einer Thüringer Versammlungsstättenverordnung die Muster-Versammlungsstättenverordnung sinngemäß herangezogen werden.

Alt image
Stacks Image 995
go to top